Die Verkäufer-Akademie ist eine enorme Hilfe

Die Verkäufer-Akademie ist mit Schwung in das neue Jahr gestartet: 157 Teilnehmer sind mit dabei. Aufgrund der Kontaktbeschränkungen musste der Kurs im 1. Quartal online stattfinden, dafür bekamen die eingeloggten Newcomer eine 4-stündige Powersession. Die Vertriebspartner profitieren jetzt von dem Wissen ausgewiesener Vertriebs- und Verkaufsprofis wie Wenke Patzig, Steffen Zinter, Henrik Malwitz und Constanze Patzig. Und quasi als i-Tüpfelchen hat auch der Vorstandvorsitzende Sören Patzig teilgenommen. Die Verkäufer-Akademie wird als internes Ausbildungsprogramm hervorragend angenommen. Und wie immer bei AFA: Die Teilnahme ist komplett kostenfrei. Die VP können bei einer Teilnahme sogar finanziell profitieren, weil lukrative Wettbewerbe an die VK-Akademie gebunden sind. Für Akademieleiterin Constanze Patzig ist das selbstverständlich: „Bei AFA gehört die gründliche Ausbildung dazu. Wir begleiten die jungen Menschen und sichern damit langfristig ihren Erfolg.“

Justine, was hat dir der erste Block der VK-Akademie gebracht? Was sind deine Ziele für 2021?

Ich lerne dazu und werde kontinuierlich besser. Es ist super, von Profis zu lernen, die schon lange erfolgreich dabei sind. Da kann man nur besser werden. Persönlich fokussiere ich mich jetzt stärker auf Weiterempfehlungen, das Thema hatte ich vorher nicht so stark verfolgt. Ich gehe aktiv auf meine Kunden zu und hole Empfehlungen und Tipps ein. Bis zum Ende des Jahres will ich den Topverkäufer erreichen und ein Team aufbauen. Bislang war ich eher als Verkäuferin unterwegs, aber ich möchte auch in den Vertrieb hineinwachsen.

Justine Koch (19), KV aus Jena/Wöller, seit Oktober 2020 HB, vorher Abitur

Kilian, wie hat dir die Auftaktveranstaltung gefallen, was möchtest du gerne noch erreichen in diesem Jahr?

Die Verkäufer-Akademie ist ein super Konzept und eine enorme Hilfe für junge Hauptberufler. Die angesprochenen Themen helfen bei der täglichen Arbeit, und die Referenten sind richtig stark darin, uns zu motivieren. Für mich besonders hilfreich: Die Kategorisierung der verschiedenen Aufgabenbereiche. Für die Zukunft wünsche ich mir noch weitere Tipps für das Empfehlungsgeschäft. Da gab es bereits einige Punkte, die angesprochen wurden, aber es darf gerne noch mehr werden. Meine Ziele für dieses Jahr: Den TL will ich auf jeden Fall schaffen und mich dann noch für die Agenturleiter-Akademie 2022 qualifizieren.

Kilian Penz (20), KV aus Neubrandenburg/Härtl, seit August 2020 HB, vorher Krankenpfleger

Myles, du bist hochmotiviert, den VC-Wettbewerb zu schaffen. Deine erste Telefonrunde hast du erfolgreich abgeschlossen. Was waren deine Erfahrungen, was sind deine Ziele?

Die Telefonrunde gehört dazu, da habe ich mich gleich engagiert. Insgesamt lief es gut, aber die Ergebnisse will ich noch steigern. Langfristig möchte ich natürlich ein großes Team aufbauen und stäter auch eine Agentur gründen, aber jetzt geht es erst einmal um die Aufbauarbeit. Und dafür ist die VK-Akademie ideal. Ich konnte mir da viele Impulse mitnehmen und auch Gesprächsüberleitungen im Falle der Einwandbehandlung zum Beispiel. Mein Fazit deshalb: Wer die Chance hat, hier teilzunehmen, sollte das auf jeden Fall machen.

Myles Schulze (27), KV aus Brandenburg/Goronzy, seit März 2021 HB, vorher Elektroniker