Der Mensch steht bei AFA im Mittelpunkt

Mit neuen Unterstützungsprogrammen für den Nachwuchs und einem lukrativen Lebensleistungsmodell für erfahrene Vertriebspartner beweist der AFA-Vorstand auf dem 1. Kongress 2021 wieder einmal, warum dieses Unternehmen so besonders ist. Mit Fairness, Offenheit und Menschlichkeit bekommt hier jeder die Chance, um seine Ziele zu verwirklichen. Die Reaktionen aus den live zugeschalteten Agenturen waren überwältigend. Die besondere AFA-DNA lässt sich von Kontaktbeschränkungen nicht aufhalten, die Gänsehautatmosphäre kommt auch im Online-Event rüber.

Der Schwerpunkt des Online-Kongresses lag in der Anerkennung und Würdigung der besonderen Leistung der zugeschalteten System-Unternehmer. Rund 1.500 Teilnehmer erlebten den Unternehmensgründer Sören Patzig und seine Vorstandskollegen Martin Ruske und Stefan Granel sowie Akademieleiterin Constanze Patzig in einer hochemotionalen und begeisternden Veranstaltung. Der Clou: Aus den einzelnen Agenturen wurden Statements und Reaktionen live zugeschaltet. Dabei wurde deutlich, dass die Stimmung in den Büros ähnlich gut war, wie sonst immer bei den Präsenzkongressen.

Verständlich, schließlich hat der Vorstand in den vergangenen Monaten viel Energie und Aufwand investiert, um das AFA-System noch weiter zu verfeinern. Besonders wichtig für Newcomer: Sören Patzig persönlich kümmert sich noch intensiver um die Ausbildung neuer HB und hat dafür ein neues Unterstützungs-Aufbauprogramm angekündigt. Ziel ist es, langfristig mehr Interessenten für eine Agenturgründung zu begeistern. Diese Chance wollen immer mehr Menschen ergreifen. Allein von den zugeschalteten Teilnehmern haben über 250 junge Menschen ihr Interesse an einer Büroeröffnung in einer konkreten Stadt angegeben. Das ist die perfekte Basis, um das Ziel von 1.500 AFA-Agenturen bundesweit in Angriff zu nehmen.

Und was ist mit den Vertriebspartnern, die schon seit vielen Jahren die AFA AG in ihren Städten vertreten? Sie profitieren künftig noch von großzügigeren Einkommensmöglichkeiten. Der Vorstand hat nämlich ein neues Lebensleistungsmodell ins Leben gerufen, bei dem die Belohnung, Anerkennung und Würdigung der Lebensleistung oberste Priorität genießt. Das bedeutet für den Einzelnen: Wer lange dabei ist und aktiv mitarbeitet, wird zusätzlich honoriert.