Starkes Wachstum trotz Lockdown

Der digitale Wandel wird auch nach dem Lockdown die Arbeitsprozesse im Team von Karsten Patzig prägen. Trotz des Effizienzvorteils bleibt das persönliche Gespräch aber auch langfristig wichtig.

„Während der Kontakteinschränkungen sind die Online-Tools ideal, um für Kunden oder interessierte Einsteiger immer erreichbar zu bleiben. Zeitgleich sparen wir dadurch auch jede Menge Zeit, weil wir nicht mehr zu jedem Termin persönlich hinfahren müssen. Wir arbeiten deutlich effektiver und zielstrebiger – und werden das auch nach dem Lockdown beibehalten. Trotz der optimierten Arbeitsprozesse ist aber klar: Die Videokonferenz kann das persönliche Gespräch nicht komplett ersetzen. Auch in Zukunft werden wir auf den direkten Austausch nicht verzichten können, jedoch werden wir die digitalen Möglichkeiten unterstützend nutzen, wo immer es sinnvoll ist.“

Karsten Patzig (48), Vertriebsmanager aus Berlin, seit Januar 1995 im Hauptberuf, vor AFA Kaufmann Groß- und Außenhandel, Fußballprofi

 

„Halle war die erste Stadt in Deutschland mit einer Ausgangsbeschränkung. Wir stellten also schon früh um auf Videokonferenzen und Online-Beratungen. Aber die technische Unterstützung allein reicht in so einer Situation nicht aus. Wichtig ist auch, sich nicht geistig einzuschränken. Das bedeutet: eine Routine beibehalten, seine Arbeit konzentriert durchziehen und Kontakte aufrechterhalten. Ich konnte weiterhin im Büro arbeiten, wir waren also immer telefonisch – und wenn gewünscht auch persönlich – erreichbar. Das ist sicherlich auch der Grund, warum wir im März 200 Prozent steigern konnten. Auch für das zweite Quartal erwarte ich eine deutliche Steigerung.J Spannend wird noch, was nach dem Lockdown passiert: Wir werden sicherlich Online-Möglichkeiten beibehalten und dadurch effizienter arbeiten können. Auch sind wir regional nicht mehr so eingeschränkt, weil wir ‘virtuell an einem Tisch‘ sitzen können. Da werden wir künftig also auch deutschlandweit unser Revier abstecken können.“

Frank Höllering (42), Direktor aus Halle, seit August 2002 im Hauptberuf