Als Kunde picke ich mir das Beste heraus

Eine gute Finanzberatung ist immer auch eine Vertrauensfrage – vor allem dann, wenn es um die Altersvorsorge geht. Michael Müller (65) und Martina Schölzke (57) haben in AFA-Berater Sascha Neumann den richtigen Partner gefunden. Im Gespräch mit der AFAnews erklären die beiden Berliner, warum sie bei Versicherungen und Fondslösungen auf den Rat des Experten hören.

Herr Müller, Sie sind seit gut 16 Jahren AFA-Kunde bei Sascha Neumann. Was hat Sie damals von AFA überzeugt?

Ich hatte vorher einen bunten Mix an Versicherungs- und Vorsorgeleistungen abgeschlossen. Mein Problem war: Zu viele verschiedene Unternehmen spielten mit, es gab keine richtige Ordnung. Ich bevorzugte jedoch eine Lösung aus einer Hand und wollte gleichzeitig die Möglichkeit haben, verschiedene Angebote zu vergleichen. Über die Empfehlung eines Arbeitskollegen bin ich dann zu Herrn Neumann gestoßen. Im Anschluss an verschiedene Beratungsgespräche startete er einen Vergleich und nahm sich als Fachmann mein gesamtes Versicherungsportfolio vor. Einige Policen waren gut, andere passten nicht ganz. Über die Jahre konnten wir aussortieren und optimieren. Es ist also genau das Szenario, dass ich mir von Anfang an gewünscht hatte: Ein Experte überprüft, bewertet und gibt Ratschläge – und ich als Kunde picke mir das Beste heraus.

Frau Schölzke, Sie standen der Beratung anfangs skeptischer gegenüber?

Bei mir ging es in erster Linie um Vorsorgeleistungen. Ich bin da sehr vorsichtig, und gebe zu, dass mich früher vor allem ein Gefühl beschlich: ‘Die wollen eh nur Dein Geld!‘ Andererseits ist eine gute Altersvorsorge extrem wichtig, schließlich will niemand im Alter ohne Erspartes dastehen. Ich war sicherlich keine leichte Kundin, aber Sascha Neumann scheute keine Mühen und erklärte lange und beharrlich die verschiedensten Modelle und Vor- bzw. Nachteile. Ich entschied mich schließlich für eine Fonds-basierte Vorsorgelösung – und bin jetzt auch sehr zufrieden damit. Natürlich kann es bei dieser Art der Geldanlage auch mal zu Kursverlusten kommen, aber langfristig ist es die sinnvollste Investition. Und mit AFA sind wir bislang sehr gut gefahren. Was mir bei dem Produkt aber am besten gefällt: Es ist sehr flexibel und anpassbar. Ich arbeite als Lehrerein und hatte in einem Sabbatjahr die Möglichkeit, meine Beitragszahlungen entsprechend zu reduzieren. Das war überhaupt kein Problem, und danach konnte ich wieder an den höheren Betrag anknüpfen.

Was ist Ihnen bei einer Finanzberatung besonders wichtig?

Eine gute Beratung zeichnet sich durch zwei Dinge aus: Zunächst einmal gehört eine gewisse Ehrlichkeit dazu. Es gibt in der Branche auch schwarze Schafe, die auch völlig unnütze oder überteuerte Produkte verkaufen. Bei Herrn Neumann hatten wir dieses Gefühl nie. Im Gegenteil: Er riet uns auch mal zu einer kleineren, ausreichenden Lösung, um das Portfolio nicht zu überfrachten. Der zweite Punkt ist fundiertes Fachwissen. Ein guter Berater kann mir Vorteile und Nutzen eines Versicherungspakets genau erklären und auf kritische Punkte hinweisen. Genau das erwarte ich von einem Experten. Wenn das alles zusammenkommt, kann aus der Beratungs- und Verkaufsleistung heraus eine gute Vertrauensbasis entstehen. Bei uns ist es jetzt so, dass wir in Versicherungsfragen nicht lange überlegen, sondern einfach bei Herrn Neumann anrufen, die neue Situation erklären und seinen Rat einholen.

Haben Sie AFA auch schon über die Kongresse oder Seminare näher kennengelernt?

Ja, wir waren zum Beispiel schon auf einem AFA-Kongress und hatten dort auch viele nützliche Informationen mitnehmen können. Ich finde es wichtig und gut, wenn man auf aktuelle finanzpolitische Entwicklungen und Strömungen auch einmal die ungefärbte Meinung und Einschätzung von Finanzmaklern und anderen Experten hört. Das sind Profis und haben meist einen anderen Blickwinkel oder tieferen Einblick in die Materie. Und als interessierter Kunde möchte ich natürlich wissen, wie sich der Markt entwickelt und mit was für Produkten das Unternehmen darauf reagiert. Solche Events sind wertvoll, weil sie wertvolle Informationen liefern und gleichzeitig einen authentischen Blick auf die Firmenphilosophie gewähren – Events wie die Kongresse früher dürfen also gerne noch öfters veranstaltet werden.

Sascha Neumann begann seine AFA-Karriere im Januar 2004. Schnell etablierte sich der Berliner als erfolgreicher Verkäufer und konnte 2012 die Agentur Berlin 1 übernehmen. Heute gehört der 39-jährige Direktor zu den erfahrensten Führungskräften und Beratern bei AFA.