Insides aus der AFA Verkäufer-Akademie

Häufig sind es die Details, die am Start der beruflichen Karriere über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Bei AFA bekommen Einsteiger deshalb die perfekte Rundum-Betreuung, um vom ersten Tag an gute Ergebnisse zu erzielen. Ein wichtiger Baustein dabei ist die Verkäufer-Akademie.

Der Unternehmensgründer Sören Patzig persönlich und eine handverlesene Schar der erfahrensten Führungskräfte geben in den VK-Akademiekursen ihre besten Tipps für junge System-Unternehmer weiter, damit die schwierigen Anfangsmonate leicht fallen. Das Beste aber: Die Akademie-Teilnehmer können nicht nur  relevante und erstklassige Unternehmer-Skills lernen, sondern sogar noch extra Geld dazuverdienen. Dank lukrativer interner Akademie-Wettbewerbe bekommen engagierte Berufsanfänger hier schon im ersten AFA-Jahr die Chance auf ein sehr ordentliches Zusatz-Einkommen. Mit Tim Lüdke und Steven Hoch haben wir zwei der aktuellen Gewinner gefragt, welche Erfahrungen sie auf der VK-Akademie gemacht haben.

Akademieleiterin Constanze Patzig sieht in der Verkäufer-Akademie auch ein Sprungbrett für größere Aufgaben. Denn wer sich hier bewährt, das AFA System verinnerlicht und die Prozesse richtig umsetzt, der hat „die Chance, in der weiterführenden Agenturleiter-Akademie gezielt auf sein eigenes Büro vorbereitet zu werden – und damit auch die besten Voraussetzungen, um seine ganz persönliche Erfolgsstory zu schreiben.“

Tim Lüdke (25), KV aus Berlin, seit März 2018 bei der AFA AG, vorher Mechatroniker :

„Von der Verkäufer-Akademie nahm ich viele Informationen und Tipps mit, die ich jetzt an mein Team weitergebe. Auf diese Weise bekomme ich mehr Stabilität und Struktur in meine eigene Arbeit. Vor allem die VC-Aufnahme läuft jetzt viel besser. Ich weiß, welche Punkte ich betonen muss und wie Fehler minimiert werden. Es ist gut, wenn alle im Team sich an das gleiche System halten, weil wir so effizienter arbeiten. Ob ich auch im zweiten Wettbewerb so gut abschneide? Das wird schwierig, weil der Altersdurchschnitt meiner Kunden sehr jung ist – Sachversicherungen sind da nicht so stark nachgefragt. Unterm Strich geht es mir aber auch nicht um den Wettbewerb, sondern um mein Team. Mein Fokus liegt deshalb auf nachhaltigem Vertrieb und Wachstum. Ich möchte möglichst viele Menschen mitnehmen auf diese Reise und vor allem will ich, dass wir erstklassige Vorsorge- und Versicherungsleistungen zum besten Preis vermitteln.“

Steven Hoch (24) aus Leipzig, seit Januar 2019 im Hauptberuf bei der AFA AG, vorher Produktionsmitarbeiter bei BMW:

„Der Wettbewerb in der Verkäufer-Akademie bot mir die Chance, mich bei der AFA zu zeigen. Gleich zu Beginn meiner Karriere hier wollte ich gerne ein Zeichen setzen. So nach dem Motto: ‘Hier komme ich!‘ Die Umsetzung des Wettbewerbes wurde gründlich geplant und fokussiert umgesetzt. Dabei spielte auch die Hilfsbereitschaft einiger Freunde eine entscheidende Rolle. Die ersten beiden Blöcke brachten mir bereits viel und ich bin gespannt auf die kommenden Monate. Ich bin ein sehr wissbegieriger Mensch und habe die Inhalte schnell verinnerlicht, angewandt und natürlich an meine Vertriebspartner weitergegeben. Demzufolge bin ich sehr froh, Teil der VK-Akademie zu sein. Mit der richtigen Einstellung ist ‘Wachsen‘ programmiert. Der zweite Wettbewerb ist ziemlich knackig, finde ich. Ich werde auf jeden Fall mein Bestes geben und bin gespannt, wie es ausgehen wird. “