Das neue Büro wirkt befreiend

Philipp Heffe (34), Teamleiter aus Gotha, seit Mai 2013 bei der AFA AG, vorher Sandstrahler.

In der noch neuen Agentur Gotha hat Philipp Heffe noch einmal Rückenwind bekommen und 2018 sein bislang erfolgreichstes AFA-Jahr gefeiert. An die guten Vorgaben will er 2019 anschließen und prognostiziert eine nachhaltige Entwicklung. Und aus seinem Team soll in Kürze bereits die erste Auslagerung erfolgen.

Die Entscheidung für Gotha hat sich für mich bezahlt gemacht. Anfang 2018 gründete mein Zwillingsbruder René hier die Agentur, und ich bin ihm von Erfurt 4 hierher gefolgt. Meinen Eigenumsatz konnte ich seitdem nachhaltig steigern. Das ist schon mal eine solide Grundlage. Gleichzeitig fand ich in Gotha mit Jennifer Thiel eine neue Hauptberuflerin, die schnell auf ein hohes Umsatzlevel geklettert ist. Sie qualifizierte sich noch in ihrem ersten Jahr für den Topverkäufer – eine klasse Leistung.

Die guten Umsatzzahlen sind auch ein Ausdruck dafür, dass wir uns hier in diesem Büro sehr wohl fühlen. Wir ergänzen uns sehr gut und können frei entscheiden. In meiner Arbeit sprechen René und ich uns regelmäßig ab und klären allgemeine Dinge, Seminare, Abläufe – einfach alles, was so anfällt. Diese Möglichkeit, sich voll zu entfalten und seine Umgebung aktiv zu gestalten, setzt neue Kräfte frei. Es wirkt auch befreiend, weil man sich ausprobieren kann und nicht in eingefahrenen Bahnen bleibt.

Die Zusammenarbeit mit dem Bruder klappt in diesem Fall sehr gut, weil die Stärken des Einen die Schwächen des Anderen sind. Natürlich gibt es auch Reibungspunkte, aber unterm Strich verstehen wir uns und arbeiten an einem Ziel: dem gemeinsamen unternehmerischen Erfolg. Außerdem haben wir schon vor AFA zusammen gearbeitet, wir kennen uns also wirklich sehr gut.

Mit dem Teamleiter ging für mich ein Traum in Erfüllung. Und wenn man so ein Etappenziel erreicht, darf man sich auch gerne belohnen. Ich zum Beispiel habe mir einen Mercedes CLS gegönnt. AFA bedeutet mir aber viel mehr als nur ein schönes Auto. In meiner Zeit hier bin ich ein ganz anderer Mensch geworden, strahle Selbstbewusstsein aus und kann andere Menschen motivieren. Ich blicke prinzipiell positiv in die Zukunft und halte an meinen Plänen fest, auch wenn die Umsetzung einmal länger dauert.

Rückschläge belasten mich heute nicht mehr. Wenn mal etwas nicht klappt, mache ich einfach zwei neue Termine. Was bringt es, niedergeschlagen zu sein? Ich gehe kurz in mich, analysiere die Situation – und dann ist es auch schon abgehakt. Also lernen und weitermachen!

Mein größter Erfolg bei der AFA AG war sicherlich, dass Jennifer ihren Topverkäufer geschafft hat. Wenn man als Führungskraft junge Newcomer zum Erfolg führt, ist das ein geiles Gefühl und bestätigt einen auch in der Entscheidung zum System-Unternehmer. In Zukunft will ich die Entwicklung meiner Vertriebspartner noch weiter vorantreiben und das Potenzial voll ausschöpfen.