AFArismus: Wir bieten die Lösungen für die Welt von morgen

350.000 alte Menschen stehen an den Tafeln an, um über die Runden zu kommen. Millionen Rentner leben von Hartz 4. Und das dicke Ende kommt erst noch, wenn die geburtenstarken Jahrgänge im Seniorenalter sind. Der Ausweg aus der Misere: jetzt renditestark vorsorgen und gleichzeitig gut verdienen. Mit der AFA AG kann jeder beides kombinieren.

Wer an einen Job im sozialen Bereich denkt, hat meist den klassischen Pflegeberuf im Kopf – nicht so AFA-Produktvorstand Stefan Granel. Für ihn gehört der Finanzberater dazu: „Wir retten die Menschen vor Altersarmut und sozialem Abstieg, indem wir sie dazu bringen, richtig vorzusorgen. Das ist unser Auftrag. Gleichzeitig warnen wir vor unnötigen Finanzprodukten.“ Mit seinem Wunsch, „die Welt zu retten“, wollte Stefan Granel ursprünglich zur Luftwaffe, stattdessen begann er vor 30 Jahren in der Versicherungsbranche. Zum Glück, denn bei der AFA AG kann er aufklären und innovative Produkte entwerfen.

„Viele Menschen wissen gar nicht, was sie erwartet“, warnt Stefan Granel. Erst wenn nach dem Arbeitsleben die mickrige Rente kommt, würden viele realisieren, wie prekär die Lage wirklich ist. Und aufgrund der demographischen Entwicklung seien es vor allem die Millennials (geboren zwischen 1980 bis 2000) die besonders große Rentenprobleme bekämen: „Die nächste Generation muss uns bezahlen und gleichzeitig ihre eigene Rente verdienen.“

Aber warum ist die Lage so verheerend? Stefan Granel macht zwei Gründe aus: Zum einen mangelndes Interesse. „Ein Deutscher kümmert sich pro Jahr nur 1 ½ Stunden um seine Finanzen. Das reicht nicht.“ Zum anderen würden sie ihr Geld – wenn sie es denn anlegen – in die falschen Kanäle leiten. Besser machten es die Niederländer und Finnen, deren Rentenvorsorge zum großen Teil am Aktienmarkt angelegt werde. Mit AFA geht das hier auch, meint Stefan Granel: „Wir wollen unsere Kunden zu Millionären machen – und zwar schon mit kleinen Sparsummen.“

Gleichzeitig ist die AFA AG in der einzigartigen Situation, auch seinen Vertriebspartnern Außergewöhnliches anzubieten. „Es sind nicht nur die Kunden, sondern auch die Vertriebspartner, die hier Millionär werden können. Und es stünden weitere Optionen offen: Freiheit und Unabhängigkeit. „Für mich gehörten diese Motive – zusammen mit dem Spaß an der Arbeit – schon immer zu einem guten Leben dazu. Deshalb stehe ich hier.“

Der AFA-Slogan ‘Ein Leben mal ganz anders‘ ist für Stefan Granel deshalb Realität. „Und so wie Henry Ford eine Revolution auf dem Arbeitsmarkt verkündete, können wir mit dem ‘AFArismus‘ Geschichte schreiben: Wir kombinieren top Produkte mit einzigartigen Karriere- und Verdienstmöglichkeiten. Und der Markt arbeitet für uns. Bei den klassischen Versicherern ist der Durchschnitts-Vermittler schon über 50 Jahre alt. 70 Prozentder Vertriebspartner hier sind unter 30. Das zeigt mir, die Zukunft ist schon da: AFA.“